Die wandelnden Toten

Wiederbelebte wanken in die Schlacht

Von den Grenzen der Baronien der Daqan-Lords aus hat man einen Ausblick auf die sich ständig in Bewegung befindlichen Nebellande. Das Wabern der Nebel hat etwas Hypnotisches an sich – sie sind unvorhersehbar, vergänglich, aber auch ewig. In ihnen versteckt ist die Vorhut von Waiqars untoten Legionen bereits auf dem Weg an die Front.

Unaufhörlich schreiten die gefürchteten Wiederbelebten aus dem Herr von Waiqar dem Untoten aus dem abscheulichen Nebel heraus. Ihre Rüstungen und Waffen sind uralt und rostig, doch tragen sie sie mit Armen, die niemals ermüden. Unerbittlich kämpfen die Skelettsoldaten gegen jeden, der nicht dem Willen ihres Meisters gehorcht und bringen gnadenloses Unheil, dem man nicht entrinnen kann. Selbst wenn sie niedergeschlagen werden, rappeln sich diese Krieger wieder und wieder auf, angetrieben vom Waiqars unstillbarem Ehrgeiz. Jahrhunderte nach der Konfrontation zwischen Waiquar und Timmorran in der Nacht des Verrats, führen die damals gefallenen Krieger der Todgeborenen Legion ihre eigenen Heerscharen an. Ardus Ix‘ Erebus führt die Krähenschar an, während Calleum Pahaan der atemlosen Legion vorangeht. Einige Vampire aus Bilehall haben die nekromantischen Künste erlernt, um ihre eigenen Armeen zu erschaffen. So auch den Blutzirkel. Selbst der uralte Wiedergänger Lord Farrenghast hat ein eigenes untotes Infanterie-Kontingent unter seinem Kommando.

Die Ränge der Untoten

Seit dem Start vom Runewars: Miniaturenspiel  habt ihr die Möglichkeit, eine Einheit Wiederbelebter in eurer Armee zu befehligen. Die Wiederbelebte-Erweiterung ist die perfekte Gelegenheit, diese Streitkräfte noch zu verstärken. Die 8 zusätzlichen Wiederbelebte-Figuren in dieser Erweiterung vergrößern eure Armee gewaltig: Jetzt ist eine aus bis zu 12 Wiederbelebte-Figuren bestehende Einheit möglich.

Nach einer Partie Runewars ist jedem klar, dass die Wiederbelebten das Rückgrat der Waiqar-Infanterie bilden. Obwohl die Bewegunsgsmöglichkeiten auf dem Kommandohalter eher begrenzt sind, könnt ihr die Wiederbelebten mit Trompeten ausrüsten, die ihre Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit für nur zwei Punkte drastig verbessern.

Die Wiederbelebten sind auch bekannt dafür, immer wieder von den Toten aufzuerstehen. Selbst wenn sie niedergestreckt worden sind, erheben sich diese untoten Krieger immer wieder und wieder; regenerieren mithilfe des Aufs und Abs des natürlichen Manas auf dem Schlachtfeld. Größere Wiederbelebte-Einheiten können aus der Schleichender Tod-Aufwertung ihren Vorteil ziehen. Normalerweise müssen die Wiederbelebten bei schweren Verluste die Tableaus der Figuren entfernen. Damit würden sie ihrer Chance beraubt, mit ihrer Regenerieren-Fähigkeit Figuren wieder ihre Reihen auf den Tableaus zu füllen. Schleichender Tod verhindert aber das Entfernen der Tableaus bis zur Endphase, was euch die Möglichkeit gibt, mehr Untote wiederzubeleben und damit eure Feinde unter dem Gewicht zahlloser Körper zu zermalmen.

Weil das leere Tableau nicht entfernt worden ist, erlaubt Schleichender Tod euren Wiederbelebten ihre Regenerieren-Fähigkeit zu verwenden, um drei Figuren für die Einheit zurückzugewinnen.

Die Untoten ziehen die Lebenden zu sich ins Grab

Waiqar hat seinen ersten Überfall ins Reich von Terrinoth bereits durchgeführt, hat sich durch die äußeren Verteidigungslinien gekämpft und ist auf den Schlachtfeldern Terrinoths aufgeschlagen. Schon bald wird ihn seine Verstärkung zur Hilfe eilen und jede Baronie wird dem Nebel anheimfallen.

Die Wiederbelebte-Einheit-Erweiterung für das Runewars: Miniaturenspiel sind in den nächsten Wochen für die Schlacht bereit. Vergrößert mit ihnen eure Armee der Toten.

Wenn ihr euch gerne mit anderen Spielern austauschen möchtet, euch von erfahrenen Bemalern Tipps und Tricks holen wollt, dann schaut doch einfach mal bei uns im Forum im Runewars-Bereich vorbei.

Merken