Der Zorn des Waldes

Die Heldin Aliana von Sommerlied

„Der Weg von Latariana ist Mut und Weisheit. Mut, um Freund und Feind auf gleichermaßen direkt zu begegnen und Weisheit, um den Unterschied zwischen ihnen zu erkennen.“ – Aliana von Sommerlied

Zwischen den Ästen des hoch aufragenden Aymhelin Waldes an der südlichen Grenze von Terrinoth, haben die Latari-Elfen ihre Fertigkeiten und ihre Kampfkunst über Jahrzehnte hinweg verfeinert. Bis heute lebten sie zurückgezogen und unbehelligt, und griffen nur zu den Waffen, um ihre Heimat und ihre Lebensweise zu schützen. Doch die Zeit des Friedens steht vor einem schrecklichen Ende. Der dunkele Heuschreckenschwarm – die Uthuk Y’llan – regt sich im Osten und zwingt die Elfen, ihre Zurückgezogenheit aufzugeben und in die Schlacht zu ziehen.

Mit der Latari-Elfen-Armee-Erweiterung tritt eine dritte Fraktion den epischen Fantasy-Schlachten des Runewars Miniaturen Spiel bei, und ihr werdet bald feststellen, dass sich das Kommandieren einer Elfen-Armee deutlich von der Kriegsführung der Daqan-Lords oder der Legionen Waiqars des Untoten unterscheidet. Während ihr euch darauf vorbereitet, die Latari-Elfen auf das Schlachtfeld zu führen, werfen wir einen Blick auf ihre erste Heldin: Aliana von Sommerlied.

Anführerin der Wilden Jäger

Aliana von Sommerlied, die sich als Heldin der Leonx-Reiter einen Namen gemacht hat, ist eng verbunden mit diesen furchteinflößenden Bestien, die den Latari-Elfen als Kavallerie dienen. Sitzt sie auf dem Rücken ihres Leonx Wildruf, ist Aliana ein schrecklicher Feind, wie ein Blick auf ihren Kommandohalter deutlich macht.

Wenige Kommandohalter sind in Sachen Mobilität mit Alianas Kommandohalter vergleichbar, denn er beinhaltet fünf weiße Modifikatoren, die mit jeder ihrer Aktionen verknüpft werden können. Dieser Kommandohalter gibt euch also nicht nur die absolute Kontrolle darüber, wohin genau sich Aliana auf dem Schlachtefeld bewegt, sondern es erlaubt euch auch, gerissene neue Strategien auszutesten. Indem ihr einen Sturmangriff oder einen Sturmangriff in der Drehung mit einem Manöver verbindet, seid ihr in der Lage, zur Seite oder sogar rückwärts zu stürmen und ohne Vorwarnung in die Flanke gegnerischer Einheiten zu krachen.

Auffällig ist zudem, dass Alianas Angriff bereits früh in der Runde angesiedelt ist – bei Initiative drei. Mit so einer frühen Attacke und der Möglichkeit, diese mit einem zusätzlichen Panik-Test zu modifizieren, kann Aliana feindliche Einheiten aufreiben, bevor diese überhaupt eine Chance auf Gegenwehr haben. Und ihre tödliche Kampfkunst wird noch deutlicher durch ihre Statuswerte auf ihrer Einheiten-Karte.

Im Kampf würfelt Aliana mit einem weißen, einem roten und einem blauen Würfel, was ihr ein großes Spektrum an Energie und Schaden eröffnet. Übertroffen wird dies nur durch ihre Fähigkeit, zu jedem Nahkampf-Angriff automatisch einen Todesstoß hinzuzufügen, was ihr eine Wunde bei jedem Angriff garantiert. Gegen große Infanterie-Verbände mag dies wirken wie ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber bei einem Angriff auf feindliche Helden oder Einheiten mit hoher Verteidigung wie den Runen-Golem lassen zusätzliche Todesstöße deren Rüstung schnell zerbröckeln.

Aliana ist zudem mit Zusammenstoß 2 und Präzise 1 ausgestattet. Indem ihr mit diesen Fähigkeiten eure Ziele nach einem Sturmangriff in Panik versetzt oder eure Würfel neu würfeln dürft, kann Aliana im Kampf auch gegen Helden wie Ardus Ix’Erebus oder Lord Hawthorne bestehen. Zudem hat sich Aliana als unberechenbare Kommandantin hervorgetan. Wird sie als Heldin eurer Armee gespielt, erlaubt euch dies, nach der Aufstellungsphase eine Einheit eurer Leonx Reiter neu zu positionieren. Dies zwingt euren Gegner dazu, die Aufstellung seiner Armee festzulegen, ohne die finale Position eurer schlagkräftigen Kavallerie zu kennen.

Aliana nutzt ein mit einem Sturmangriff modifiziertes Manöver, um seitwärts in die Flanke der Wiederbelebten zu stürmen.

Anführerin des Rudels

Alianas Effektivität auf dem Schlachtfeld beruht auch auf einer Vielzahl von Upgrade-Karten. So könnt ihr zum Beispiel den Speer des Anführers ausrüsten. Wird diese Karte während eines Nahkampfs erschöpft, verleiht sie diesem Todbringend 3, was drei Schaden zu eurem Würfelergebnis hinzufügt. Dies ist natürlich unglaublich stark, allerdings müsst ihr, um den Speer des Anführers erneut zu verwenden, eine mit euch im Nahkampf befindliche Einheit vernichten. Schwingt also Aliana den Speer des Anführers in eurer Armee, solltet ihr sicher sein, dass sie für den Kampf gegen Einheiten mit hohen Verteidigungswerten oder gar anderen Helden gerüstet ist.

Alternativ könnt ihr mit Wildrufs Instinkt auch eure Beweglichkeit verbessern. Diese Upgrade Karte kann nur für Aliana von Sommerlied verwendet werden. Sie bewirkt, dass jeder Marsch und jede Bewegung behandelt werden kann, als sei sie mit einer Drehung modifiziert, ohne dabei Geschwindigkeit einbüßen zu müssen. Das eröffnet euch nicht nur eine Vielzahl neuer, taktischer Bewegungsoptionen, sondern erlaubt es euch auch, auf die Bewegungen feindlicher Einheiten zu reagieren, die vor euch am Zug waren und so eure Bewegungen der Situation anzupassen. Indem sie Alianas ohnehin schon unbeschreibliche Agilität noch einmal erhöht, lässt euch Wildrufs Instinkt mit einzigartiger Beweglichkeit durch das Schlachtgetümmel gleiten.

Zu guter Letzt könnt ihr euch auch dafür entscheiden, euch im Hintergrund zu halten und auf den richtigen Moment zum Zuschlagen zu lauern. Raubtier-Hinterhalt ist ein Upgrade, dass euch genau dies ermöglicht. Erstens bewirkt dieses Upgrade, das Fernkampf-Attacken euch nicht mehr zum Ziel wählen können, um sicher zu stellen, dass euer Hinterhalt nicht verhindert wird, bevor ihr zuschlagen könnt. Zusätzlich könnt ihr zu Alianas erstem Nahkampf-Angriff des Spiels Schaden in Höhe der aktuellen Rundenzahl hinzufügen. Ihr müsst entscheiden, wie lange ihr diese mächtige Kriegerin von der Schlacht fern haltet, doch wenn euer Angriff eine gesamte gegnerische Einheit mit einem einzelnen Schlag in alle Winde verstreut, kann es die Zurückhaltung durchaus wert sein.

Für den Aymhelin!

Jahrzehnte haben die Latari-Elfen damit verbracht, ihre Kriegskunst zu verbessern, und nun ist die Zeit gekommen, sie auf den Schlachtfeldern Terrinoths unter Beweis zu stellen.

Merken